Systemische Therapie / Familientherapie
       
ETHIK PSYCHOTHERAPIE PAARTHERAPIE FAMILIENTHERAPIE KONTAKT

Systemische Therapie / Grundsätze

 

Die Systemische Familientherapie ist eine der jüngsten Schulen in der Geschichte der Psychotherapie und vereint deshalb die wichtigsten Erkenntnisse und wirksamsten Methoden ihrer Vorgänger in sich. Sie entstand aus der Erfahrung, dass seelisches Leid nicht mit einer Schule, einer Perspektive, einem Lösungsweg zu heilen ist.

Ihr tiefer Humanismus und die Besinnung auf das, was uns Menschen zu sozialen Wesen macht, zielen auf individuelles Wachstum und autonome Verbundenheit mit anderen. Die Einbeziehung des familiären Kontextes weitet unseren Blick auf das gesamte System, aus dem wir stammen oder in dem wir leben, und richtet ihn dann auf uns selbst zurück.

Die Lösungsorientierung der Systemischen Therapie schafft Handlungsspielräume und Wahlfreiheit, wo wir bisher unbewussten Mustern folgten und nicht ganz wir selbst sein konnten. "Sowohl-als-Auch" eröffnet Optionen, während "Entweder-Oder" sie verengt.

Durch ihren Erlebnis- und Erfahrungsbezug ist die Systemische Therapie von hoher Effizienz. Denn die eigentliche Veränderung findet im Leben und Alltag der Klienten statt, nur dort erweist Therapie ihre Wirkung! Wir benötigen durchschnittlich 6 bis 10 Termine - in der Anfangsphase 1 bis 2 wöchentliche Sitzungen, danach sind die Abstände je nach Bedarf meistens größer.

Im Juni 2003 hat die "Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie" Grundsätze ihres psychosozialen Beratungsverständnisses verabschiedet (www.dgsf.org). Diesen Prinzipien bin ich verpflichtet, sie sind die Grundlage meiner Tätigkeit.

MAXI UNGER  IMPRESSUM